Preise für gute CD-Produktion für gr. Chor?

Hallo Leute,

mein großer Chor mit ca. 50 SängerInnen (a-cappella Jazz) möchte eine Demo-CD als Bewerbung für Veranstalter aufnehmen. Wie ist da eure Erfahrung, MUSS man ins Studio oder kann man auch mit einer mobilen Anlage gute oder sehr gute Ergebnisse erzielen? Und was kostet sowas?

Auf eure Erfahrungsberichte freut sich
Trilli

Trilli [at] web [dot] de

Kosten CD-Produktion / mobile Aufnahme

Hallo Trilli,

ich würde gerne die schon genannten Kosten für eine CD-Produktion etwas relativieren. Es wird sich sicherlich ein Studio/mobiler Tonman in eurer Region finden lassen, der eine absolut professionelle und gutklingende CD für ca 400-600 Euro pro Tag umsetzen kann. Die Wahl wieviele Tage Aufnahme/Abmischung/Schnitt letztendlich nötig sind, hängt dann von der musikalischen Qualität eures Chores, eurem Anspruch und dem vorhandenen Budget ab.

Die Kosten für eine CD-Pressung sind bei Kleinauflagen (z.B. 300 Stück)abhängig vom gewünschten Artwork (Wieviele Seiten soll das Booklet haben, etc.) bzw. der Art der Herstellung (Pressung über Glasmaster oder gebrannte CDRs), etc.

Mobile Aufnahmen sind meist kostengünstiger als Studios mit entsprechend großen Räumen. Ein erfahrener Tonmensch kann euch sicherlich eine ruhigen, angenehmen und optimal zum Musikstil passenden Raum empfehlen, der meist zu geringen Tagessätzen angemietet werden kann.

Es gibt bei Chor-Aufnahmen noch ein paar Dinge, die ich euch während der Aufnahmen selbst ans Herz legen möchte:

- Lasst euch nicht groß (nur für die Aufnahme) umstellen, sondern bleibt in der gewohnten Aufstellung. Lasst euch auch keine Einzelkopfhörer oder ähnliches aufsetzen und auch nicht allzuviele (10 oder mehr) Mikrofone vor die Augen/Nase. Chorklang und Musik entstehen in der Gemeinschaft, im miteinander singen und aufeinander hören und gesamtheitlich.

- Am Anfang und Ende eines Stückes sollte absolute Ruhe sein. Bei Aufnahmen in großen Räumen oder Kirchen bis zu 5 Sekunden nach Schluss der Musik. Während der Aufnahmen wird eine hohe Konzentration von allen Beteiligten abgefragt. Also sind auch Flüstern und Reden z.B. während eine der Stimmen im Stück eine musikalische Pause hat, absolut Tabu.

- Die Atmosphäre sollte vollkommen entspannt sein - alle Chormitglieder und Personen sollten genügend Zeit auch um die Aufnahmen herum zur Verfügung haben. Irgendwas verzögert sich immer (z.B wichtige Stimme im Alt steckt noch im Stau auf der Autobahn etc.:-)). Es ist gerade bei größeren Chören wichtig, die Aufnahmetermine etwas großzügiger zu planen (z.B. Aufnahmen auch möglich in Kombi mit einer Chor-Freizeit?). Es sollten also bewusst Phasen von Konzentration u. Entspannung während eines Aufnahmetages mit eingeplant werden.

- Mikrofonangst ist verständlich, verliert aber etwas an Stärke, wenn man an die Schnittmöglichkeiten (beste Aufnahmeteile kombinieren) denkt.

- Der Chor sollte gut vorbereitet sein, in den letzten Proben vor der Aufnahme sollten eigentlich nur noch Artikulation und Dynamik geprobt werden. Beides wichtige Punkte auch für den späteren Klang und die Mischung der CD. Letztendlich macht und seid IHR die CD - ein Tonmensch hilft euch nur dabei und setzt euren Chorklang ästhetisch in die Aufnahme um. Manchmal hilft es auch die letzte Probe vor der Aufnahme etwas ganz anderes zu machen bzw, zu proben.

Manche Punkte klingen jetzt vielleicht etwas schulmeisterhaft oder auch logisch, aber ich habe da so in den letzten 10 Jahren meine Erfahrung mit Choraufnahmen gemacht.

Beste Grüße und viel Erfolg bei eurer Aufnahme

Wolfram Dettki

Pathos Tonstudio & Musikproduktion
Kastanienplatz1
D-48301 Nottuln
02502-483593
www.tonstudiopathos.de
info [at] tonstudiopathos [dot] de

Tipps kann man immer brauchen

Hallo Wolfram,

vielen Dank für die Tipps. Auch wenn sich manche Dinge wirklich von selbst verstehen, man kann doch immer wieder Tipps brauchen und Du scheinst ja einige Erfahrung damit zu haben.
Was ist denn der Unterschied zwischen Pressung und gebrannten CDs? Haltbarkeit sicherlich, aber wie lange dann? Und was macht das preislich aus? Das Booklet kann ich selbst machen, ich bin Grafik-Designerin. Wir haben auch eine Frau im Chor, die in einer Druckerei arbeitet.

Ich habe schon unten geschrieben, ich glaube, das beste wird sein, wenn wir in unserem Probenraum die Aufnahme machen. Man muss ja auch rechnen, dass 50 Leute in ein Studio fahren müssen, das ist ein nicht unbeträchtlicher Aufwand. Wenn Du sagst, dass die mobilen Aufnahmen ausreichend gut sind - ?

Wir lassen uns Zeit mit der Aufnahme, im Moment bereiten wir zwei Wettbewerbe vor. Wahrscheinlich wird es Herbst, bevor wir die CD machen können. Aber informieren kann man sich ja schon jetzt.

Liebe Grüße ins Münsterland
Trilli

Hallo Trilli! Wenn euer Chor

Hallo Trilli!
Wenn euer Chor auch Wert auf Bühnenpräsenz/Präsentation legt, wäre eine DVD auch eine gute Idee. Die könnte man unaufwändig ungeschnitten aufnehmen, evtl. während eines Konzerts (begeistertes Publikum macht sich immer gut). Oder ihr nehmt ein paar schön zusammengestellte Schnipsel. Erfahrungsgemäß wirkt eine Live-Video-Audio-Aufnahme frischer und mitreißender, auch wenn Fehlerchen fast unvermeidbar sind, als eine perfekte, eher sterile Audioaufnahme. Ich empfehle dann aber mehr als eine Kamera, sonst wirkt es bieder.
Viel Erfolg euch,
Regine

Choraufnahmen

Hallo Trilli
wir sind wahrscheinlich zu weit weg, als dass wir als Tonstudio für Euch in Frage kämen, drum kann ich Deine Fragen ganz unbefangen beantworten:
Um einen grossen Chor aufzunehmen, ist der Raum, in dem aufgenommen wird wesentlich wichtiger als bei kleineren Formationen, da die Mikrofone in der Regel weniger nahe bei den SängerInnen aufgestellt werden (mit Ausnahme der SolistInnen, im Gegensatz etwa zum Closemiking bei Kleingruppen, wo jeder sein eigenes Mik kriegt - macht auch aus akustischen Gründen bei einem Chor keinen Sinn). Studios mit grossen, akustisch guten Räumen haben in der Regel hohe Fixkosten und einen riesigen Technikoverhead, den Ihr gar nicht braucht und sind deshalb im Verhältnis relativ teuer, obwohl die eingesetzte Technik vernachlässigbar ist, verglichen mit Band- oder Orchesteraufnahmen. Ich würde Euch deshalb sehr empfehlen, Offerten für eine mobile Aufnahme einzuholen (den Mixdown kann man ja dann schon im Studio machen) und einen akustisch guten (grossen, hohen, bedämpften) Raum mit nicht zu langen Nachhallzeiten (für Jazz) zu buchen - etwa eine Aula, ein Konzertlokal oder sowas.
Die Preise sind immer abhängig von der Zeit, die Ihr braucht - je besser Ihr vorbereitet seid, desto kürzer wird die Session und desto besser ist auch das Resultat. Wenn Ihr sehr geübte SängerInnen seid, macht es vielleicht Sinn, einen ganzen Tag für Aufnahmen zu reservieren und z.B. ein Konzertprogramm 3x einzusingen, dann die besten Takes für die CD auszuwählen. Mit Laien ist nach 4 Stunden nicht mehr viel sinnvolles zu erwarten. Vielleicht erklärt sich auch jemand bereit, für einen kleinen Aufpreis an 2 Halbtagen zu kommen. Für die SängerInnen wäre das wahrscheinlich stressfreier. Abzumischen gibt es bei solchen Aufnahmen nicht sehr viel, es braucht aber ziemlich Zeit, die gewünschten Versionen auszuwählen, möglicherweise möchte man auch gewisse Dinge schneiden, am besten lasst Ihr Euch nach der Aufnahme einen Roughmix auf CD brennen und hört Euch zu Hause alles durch und wählt dort die Versionen aus, sonst verliert Ihr viel teure Zeit im Studio. Ich würde einen Tag rechnen für Mix und Master im Studio. In der Schweiz müsstet Ihr etwa CHF 1000.– bis 2000.– pro Tag für Studio und Techniker rechnen (natürlich gibt es auch viele Amateure, die sowas günstiger machen, aber in der Regel auch weniger gut ausgerüstet sind, ganz abgesehen von der fehlenden Erfahrung). Also etwa € 2500.– für 2 Tage, sprich €50.– pro Person (In Deutschland ist alles mindestens 30% günstiger). Ich rate den Leuten in solchen Fällen immer, dass sie quasi die Chormitglieder zum Zwangskauf von 4 CDs verdonnern sollen - wer sie dann selbst weiterverkauft, kriegt sein Geld (und vielleicht sogar noch ein bisschen was mehr) wieder zurück und wer sie einfach verschenkt, ist selbst Schuld. So hat aber niemand das Gefühl, er müsste nun im Dienste der Allgemeinheit das Geld bezahlen, sondern er kriegt ja wirklich was dafür, die CDs haben gleich erste Abnehmer und werden unter die Leute gebracht - und die Preise für eine Pressung sind fast gleich, ob man nun 300 oder 600 Exemplare pressen lässt.
So, und nun viel Erfolg und gute Nacht
Kriz (von Lalabox)

klangfaktur – tonstudio im kiff
christoph flueler
g tellistrasse 118, 5000 aarau, tel +41-62-823 34 23
p dorfstrasse 24, 8307 effretikon, tel +41-52-343 26 21, mob +41-79-299 12 37
christoph [dot] flueler [at] klangfaktur [dot] ch, http://www.klangfaktur.ch

Danke und ...

Entschuldigung! Leider hab ich nicht mit so einer ausführlichen Reaktion gerechnet und wenn, dann dachte ich, dass ich vom Forum Bescheid bekomme, dass eine Antwort auf meine Frage eingegangen ist. Deshalb reagiere ich erst jetzt.

Wow, vielen Dank für die Infos! Ich denke, wir sollten vermutlich wirklich am besten in unserem Probenraum aufnehmen. Denn erstens ist das ein sehr großer Raum (Aula der Uni), zweitens ist die Anreise für uns nicht allzu kompliziert und drittens sind wir sicher in gewohnter Atmosphäre/Umgebung lockerer. An einem Wochenende ist vielleicht auch ein 2x4h Termin zu machen, ich denke, das wird besser sein, aber das muss der Chor insgesamt entscheiden.

Die Idee mit dem Zwangskauf ist gar nicht schlecht. Schließlich wird sicher jeder eine Verwendung für die CDs haben.
Noch mal ganz herzlichen Dank in die Schweiz!
Trilli

CD's Produzieren lassen

Hallo,

bin über Google auf eure Seite gekommen. Wir stehen vor einem ähnlichen Problem mit unserem Chor.
Wir haben mittlerweile die Aufnahmen machen können, allerdings stehen wir vor dem Problem, dass wir nicht wissen wie wir diese Vervielfältigen sollen. Wir haben uns mal umgehört und erfahren, dass es im Internet jede Menge CD Produktionsfirmen gibt. Wir haben mal ein bisschen rumgeschaut und das Angebot von http://www.software-partner.de/ gefällt uns bisher am besten - auch preislich. Allerdings wollten wir uns natürlich vorher umhören, ob ihr Erfahrungen mit solchen Firmen gemacht habt und welche da was taugen.

Würde mich über ausführliche Antworten freuen.

Gruß Hansi