Jans Tour Blog 8

Vorgestern war Neujahr... Und morgen ist der Februar schon fast um... Irgendwas stimmt da nicht!

Ist ja auch kein Wunder, dass sich das gerade so anfühlt. Die werten Herren von MAYBEBOP, meine Wenigkeit inbegriffen, stürzen sich in Todesverachtung in Proben, Studiosessions, Choreografiearbeit und dergleichen mehr. Nebenbei gilt es auch noch den einen oder anderen Auftritt zu singen. Seit dem 13. Januar proben wir musikalisch intensiv an unserem neuen Programm „Endlich authentisch“ und so langsam formt sich auch schon ein gewisser Überblick über das, was passieren wird (oder soll). Oliver verausgabt sich beim Songwriting und man glaubt kaum was diesem kleinen, kranken Hirn so alles Unglaubliches entspringt. Ab sofort darf bei MAYBEBOP gejodelt, gegurgelt und ein bisschen rumgegrölt werden. DAS MACHT SPAß! ?

Damit von vornherein auch gleich wieder Stimmung in die Tourbude kommt, trieben wir uns für den Anfang gleich mal eine Woche in Süddeutschland rum. Schrägerweise wird der Südwesten des Landes gerade zu so etwas wie dem 2. Wohnsitz von MAYBEBOP. Das bedeutet ne Menge Autobahnkilometer für den Bandbus bzw. ICE-Kilometer für Lukas und mich.

Ende Januar packte mich dann die durch Hamburg schwappende Grippewelle. Mir ging es an sich nach 2 Tagen wieder ganz gut, nur war meine Stimme auf der Strecke geblieben. Ich hatte eine richtig schöne Stimmbandentzündung, die zwar ohne Symptome wie Schmerzen oder Heiserkeit ablief, allerdings leider auch ohne Stimme. Oder vielmehr ohne Falsett. Alles oberhalb meines Brustregisters war ein einziger Hauch. Macht sich schlecht bis fatal wenn man bedenkt, dass ich 80% meines Gesamt-Gesangsaufkommens als Countertenor bei MAYBEBOP im Falsett verbringe... So haben wir z.B. in Hildesheim oder auch Salzgitter und Aschaffenburg unser Programm ziemlich umstricken müssen. So kamen allerdings auch mal wieder Songs wie „Just the two us“, „Zärtlich allein“, Suburbia und andere zu Ehren. Gerade das Duett von Luke und Olli hat wieder richtig großen Spaß gemacht (besonders weil ich da hinter der Bühne sitzen konnte)! Bei der Nummer könnte ich stundenlang zuhören und mich kringeln.

Möglich war das alles nur unter Einnahme ziemlich heftiger Medikamente (ich mag schon fast Drogen sagen, möchte aber keinem Pharmaunternehmen zu nahe treten...). Schön war das nicht, aber hätten wir die Konzerte ausfallen lassen sollen!?!?!? Nein, nein, nein!

So sahen die letzten Wochen aus und bis Mitte April wird’s nicht besser. Und da wundert sich so mancher, dass wir keine Blogs und Podcasts mehr raushauen... Geht aber bald wieder richtig los! Ich finde, ich hab nen ganz guten Anfang gemacht.

Ach so...
Frohes Neues auch.

Jan