Garbáty zum 30sten

Link zur Gruppe: 
garbaty.jpg

Sind diese kleinen Nachbetrachtungen unserer Konzerte zumeist aus einer betrachtenden Perspektive geschrieben, so möchte ich dies in diesem Bericht ändern. Ich stelle meine persönliche Sicht und meine ganz eigene Bewertung in den Mittelpunkt meines großartigen 30sten Geburtstags. Um diesen geht es hier nämlich (und nicht um soundappeals etwa 30stes Garbátykonzert, wie die Überschrift vermuten lassen könnte...).

Bereits am Nachmittag begannen die Vorbereitungen für die Feier und das Konzert am Abend. Die Band traf ein und es wurde aufgebaut. Die Bühne wurde eingerichtet, Kabel gezogen, der Raum wurde vorbereitet, das Buffet aufgebaut und im Hof brannte ein Feuer unter dem Kessel mit Köstlichem. Alles wurde bereitet, um dem sonnigen Tag einen schönen Abend und eine rauschende Nacht folgen zu lassen. Als wir sechs uns um Viertel vor acht in unserem Backstageraum versammelten, war der Zuschauerraum schon knüppelvoll. Viele bekannte Gesichter, viele, die mich schon mein ganzes Berliner Leben und sogar darüber hinaus begleiteten waren gekommen, und so machte sich neben einer gehörigen Portion Lampenfieber auch eine große Dankbarkeit in mir breit. Dankbarkeit, die allen gilt, die sich an diesem Abend ins Garbáty begeben und mit mir den besten 30sten Geburtstag gefeiert haben, den ich mir vorstellen konnte. Dankbarkeit aber auch für viele andere Begegnungen und Freundschaften, von denen mir an diesem Abend viele durch den Kopf gingen.

So erfüllt betrat ich also die Bühne und beging den Abend meines Geburtstages. Umringt von Freunden und Familie, die mich ins neue Jahrzehnt hineintrugen. Es war (mir) ein Fest!

Danke! Arndt