Rajaton - Maa
Rajatons Rückkehr zu ihren Finnischen Wurzeln

In ihrem zehnten Jahr, und achtem Album, gehen Rajaton zurück zu ihren Finnischen Wurzeln mit Liedern, die Schätze der Finnischen Poesie darstellen. Eino Leino, P. Mustapää, Kirsi Kunnas und Katri Vala gehören zu den nationalen Poeten, die Komponisten inspiriert haben. Diese Kompositionen wurden speziell für Rajaton geschrieben und arrangiert und geben einem die einmalige Gelegenheit, die unglaublichen Klänge dieser Gruppe in ihren besten Zeiten zu genießen.

Sibelius' Valse Triste wurde für die Produktion von Arvid Järnefelts Stück 'Kuolema' (Death) im Jahr 1903 komponiert. Jussi Chydenius hat ein historisches A capella Stück kreiert, welches neue Aspekte dieser beliebten Orchesterarbeit
hervorbringt. Das Resultat ist ein intensives und bewegendes Tribut an Finnlands meistbekannten Komponisten, der vor genau 50 Jahren verstarb.

Die Musik des Albums steigt hoch in die Lüfte, und bleibt der Erde doch nah, tief im Fundament Finnlands verwurzelt. Es ist kein Zufall, dass das Album am 10. Oktober in Finnland veröffentlicht wurde - am Finnischen Literaturtag. Der Name
des Albums: MAA bedeutet viele Dinge; Erde, Land und Boden.

Rajaton begann im Oktober eine 32 Konzerte umfassende Jubiläumstournee, mit Schwerpunkt auf ihren beliebtesten Liedern einer Dekade der Kreativität.

Rajaton ist eine A capella Gruppe, gegründet 1997, mit Essi Wuorela (Soprano), Virpi Moskari (Soprano), Soila Sariola (Alto), Hannu Lepola (Tenor), Ahti Paunu (Bariton) und Jussi Chydenius (bass).

Rajaton ist schon auf der ganzen Welt aufgetreten, in Konzerthallen, auf Jazz Festivals, und in Kirchen haben sie schon von Spiritueller Musik, über Jazz bis Pop alles gesungen. Es ist schwer sich ein Publikum vorzustellen, für das Rajaton nicht singen könnte, oder ein Musikstil, den sie nicht zu ihrem Eigenen machen können.